HAUT- UND LASERZENTRUM an der KLINIK SILOAH

KLEINE ÄSTHETIK ZUR VERJÜNGUNG

Hautglättung ohne Skalpell: Thermale Radiowellen-Therapie
Straffung und Lifting ohne Skalpell- geht das?

Das neue Radiowellenverfahren basiert auf monoplarem Strom im RF-Bereich. Der RF-Strom erwärmt zielgerichtet die Haut- und Bindegewebsstrukturen in der Tiefe. Dadurch wird das Kollagen so erhitzt, dass ein Zusammenziehen (sog. shrinking bzw. contaction) der Haut resultiert.

Wird die Haut geschädigt?
Das non-invasive Radiofrequenz-Verfahren (RF-Verfahren) ist eine schonende Therapie. Die Behandlungen sind schmerzfrei, so dass auf eine Anästhesie verzichtet werden kann. Während der Behandlung treten nur kurzfristig ein Hitzegefühl, Hautrötungen und gelegentlich leichte Schwellungen auf. Dabei bleibt die Haut völlig intakt. Eine Ausfallzeit für den Patienten besteht also nicht.

Wie effektvoll ist das neue RF-Verfahren?
Bereits innerhalb von 24 Stunden nach der ersten Behandlung sind Straffungseffekte sichtbar. Im weiteren Verlauf werden auch noch Straffungsreaktionen innerhalb eines Monats beobachtet. Anschließend ist eine Weiterbehandlung möglich, um das Ergebnis zu optimieren.

Das RF-Verfahren ist besonders geeignet zur Minimierung von:

• feinen Falten
• grossen Poren
• kleinen Aknenarben
• Streifen

In folgenden Regionen können sichtbare Straffungseffekte (Microlifting) bewirkt werden:

• Unterlider
• Stirn und Wangen
• Hals und Decollte
• Handrücken

Kosten?
Je nach Gebiet und Aufwand betragen die Kosten mindestens 200 CHF/ Sitzung.

Gibt es Alternativen?
Peeling, Mirkodermabrasion oder diverse Soft-Laserungen können alternative Möglichkeiten darstellen oder auch in Kombination mit dem RF-Verfahren angewendet werden. Fakt ist aber, dass diese Verfahren keine Operation oder invasive Laserung ersetzen können.